Home Forschung Qualifikationsprojekte
Drucken E-Mail

Qualifikationsprojekte

Nachfolgend findet sich eine Übersicht zu Projekten aus den Bereichen Deutsch als Zweitsprache und Spracherwerb, die im Rahmen von Qualifikationsarbeiten bearbeitet werden/wurden.
Die Anordnung der Projekte entspricht ihrem Eingang (d.h. die neueste Bekanntgabe findet sich zuoberst).

 

(Arbeits-)Titel und Grundanliegen

ForscherIn und Kontakt

Betreuer-
In(nen)

Art der Qualifikation

Lauf-
zeit

verortete Bildungs-
stufe

Diss.

Habil.

Der Einfluss des Alters auf den L2-Erwerb der Verbstellung: Eine Fallstudie zum Deutschen als Zweitsprache bei Lernerinnen mit L1 Russisch

Die longitudinale Fallstudie zeichnet die Entwicklung der Verbstellung bei zwei sehr gut vergleichbaren L2-Lernerinnen mit Erstsprache Russisch genau nach. Die beiden Lernerinnen des DaZ-AF-Korpus (Nastja und Dascha) sind bei Erwerbsbeginn 8 und 14 Jahre alt. Während es im Erwerbsverlauf keine Unterschiede gibt, unterscheidet sich die Erwerbsgeschwindigkeit je nach Lerngegenstand beträchtlich.

Dr. Christine Czinglar  (Wien)

 

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Webseite:
http://homepage.univie.ac.at/christine.czinglar/

Prof. Dr. Rudolph de Cillia (Wien)

Prof. Dr. Christine Dimroth (Osnabrück)

x

 

2008 -2012

GS, Sek.

Die Bedeutung der Sprachstandserhebung für die Sprachförderung von Kindern mit Deutsch als Zweitsprache

Fragestellungen: Wie gehen Sprachförderkräfte in der Sprachstandserhebung von Kindern mit Deutsch als Zweitsprache vor?
Wie genau beurteilen Sprachförderkräfte die sprachlichen Fähigkeiten von Kindern mit Deutsch als Zweitsprache? Zeigen sich Über- oder Unterschätzungen?

Barbara Geist
(geb. Kleissendorf)
(Frankfurt)

http://www.uni-
frankfurt.de/
fb/fb10/inst_
psychling/

DaZ/
Mitglieder/
Barbara_Geist/
index.html

Prof. Dr. Petra Schulz (Frankfurt)
Prof. Dr. Helga Kelle (Frankfurt)

x

 

2008 -2011

Elementar.

Deutsch als Zweitsprachenförderung im Biologieunterricht in der Grundschule und im Sekundarbereich unter besonderer Berücksichtigung der Sprachlernstrategien zur Steigerung der fachlichen Kompetenzen der Schüler/innen nicht deutscher Herkunftssprache

Das Projekt untersucht, inwiefern durch die Einführung und Anwendung von Sprachlernstrategien die fachlichen Kompetenzen von Schülern/Schülerinnen nicht deutscher Herkunftssprache gesteigert werden können.

Simone Kuplas (Berlin)

simone.kuplas@
hu-berlin.de

Prof. Dr. Heidi Rösch (Karlsruhe)

x

 

2-3 Jahre

GS, Sek. I

Integration und Sprachförderung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund in baden-württembergischen Vorbereitungsklassen. Evaluation der Chancen, Möglichkeiten und Problemstellen.

Ermittlung der Effektivität von Integrations- und Fördermaßnahmen innerhalb von Vorbereitungsklassen der Grund- und Hauptschule; Untersuchung auf administrativer Ebene, auf Ebene der Lehrenden, der Lernenden und der Eltern

Yvonne Decker (Freiburg)

yvonne.decker@
ph-freiburg.de

Prof. Dr. Ingelore Oomen-Welke (Freiburg),
Prof. Dr. Hans-Werner Huneke (Freiburg)

x

 

2008 -2011

GS, Sek. I

Videobasierte Qualitätsanalyse vorschulischer Sprachfördersituationen

48 vorschu­lische Sprachfördereinheiten (verortet im Programm „Sag’ mal was – Sprachförderung für Vorschulkinder“ der Stiftung Baden-Württemberg) wurden videografiert und auf ihre Qualität hin analysiert. Der Dualität des Qualitätsbegriffs entsprechend berücksichtigt die Analyse sowohl die Beschaffenheit als auch die Güte der Sprachfördersituationen.

Julia Ricart Brede (Jena)

julia.ricart.brede@
uni-jena.de

Prof. Dr. Werner Knapp (Weingarten),
Prof. Dr. Karen Schramm (Leipzig)

x

 

2008 -2010

Elementar.

Oralität und Literalität im Erst- und Zweitspracherwerb. Erzählungen im Kindergarten und frühen Grundschulalter: Problemfelder und Förderkonzepte.

Im Mittelpunkt dieser Dissertation steht die Frage, ob die Entwicklung von oralen zu literalen Strukturen bei Kindern mit Deutsch als Zweitsprache (DAZ) auf dieselbe Weise wie jene von Kindern mit Deutsch als Erstsprache (DAE) verläuft. Es wird auch der Frage nachgegangen, welche Rolle der Rückgriff auf mündlich erworbene literale Fähigkeiten im frühen Spracherwerb von Kindergarten- und Grundschulkindern unter besonderer Berücksichtigung der Textsorte „Erzählung“ spielt.

Evi Egger (Graz)

evi_egger@
yahoo.de

Prof. Dr. Sabine Schmölzer-Eibinger (Graz)

x

 

2008 -2011

Elementar., GS

Entwicklung und Evaluation eines Elizitierungsverfahrens und Kodierschemas zur Analyse mündlicher Sprachproben

Ziel ist die Entwicklung und Erprobung eines Elizitierungs- und Analyseverfahrens, mithilfe dessen man Effekte einer systematischen formfokussierten Sprachförderung auf die gesprochene (Schul-)Sprache von Kindern mit Migrationshintergrund abbilden kann. Es handelt sich um ein Teilprojekt von BeFo – Bedeutung und Form. Fachbezogene und sprachsystematische Förderung in der Zweitsprache (FU Berlin und PH Karlsruhe).

Julia Webersik (Lüneburg)

webersik@
uni.leuphana.de

Prof. Dr. Heidi Rösch (Karlsruhe),
Prof. Dr. Petra Stanat (Berlin)

x

 

2009 -2012

GS